top of page

"Will ich das?" Ein persönlicher Einblick.

Persönliche Gedanken zu einem Leben

voller Tun, Schaffen und Erwartungen.


Es ist kurz vor 6 Uhr. Ich wache ohne Wecker auf. Ein pures Privileg. Welcher Wochentag gerade ist, ist überhaupt nicht wichtig, denn für mich darf jeder Tag anders aussehen, so wie es sich für mich richtig anfühlt. Eine Sache die ich mir vor wenigen Jahren gewünscht hatte aber es noch lange nicht Realität war. Step by Step erschaffe ich mir ein Leben das immer mehr im Einklang mit meiner Energie ist. Doch gibt es diese Tage, wo auch bei mir der eine oder andere Glaubenssatz anklopft. Der Moment wo ich beim Zähneputzen im Bad stehe und mir denke: „okay, du hast den ganzen Tag Zeit ihn so zu gestalten wie du willst, wie nutzt du diesen produktiv? Wie kannst du am meisten für dich herausholen?“ Das Gedankenkarussel fängt an sich zu drehen. Arbeiten? Weiterbildung? Ach, Ausmisten und Dinge die MICH (richtig gelesen) besitzen, loslassen. Weiter spinnt sich mein Gedankenkarussel. Gestern erst mit meinem Businesspartner gesprochen, einem Generator, viele Motoren, von früh bis spät nur am Arbeiten und Produktiv sein. Druck baut sich auf. Widerstand. Ich selbst gehöre zu den Menschen die es gut genug schaffen, sich selbst viel Druck zu machen und innere Erwartungen aufzubauen. Ich brauche das nicht auch noch vom Außen gespiegelt (Hallo definierte Wurzel und 5er Linie, aus dem Human Design). Aufeinmal wird alles schwer. Es ermüdet mich. HALT STOPP. Was passiert hier gerade?

Ich Shifte. Eine klare Frage kommt auf: „Will ich das?“ Ich mein, ganz ehrlich … WILL ICH DAS?


Aufeinmal wird alles leise und ruhig, die Schwere lässt nach, der Druck sinkt. Gerade eben kurzer Balanceakt zwischen alten Mustern, tief sitzenden Glaubenssätzen und der Klarheit: Ich erschaffe mir meine Realität!


Es wurde mir bewusst: „NEIN, ich will das nicht!“ Doch ein sehr großer Teil (lieber würde ich sagen ein kleiner Teil, aber bleiben wir doch mal ehrlich mit uns selbst) in mir, hat das Gefühl: als Unternehmerin hast du produktiv, effizient, präsent und beständig zu sein. Wenn du nicht genau so wie alle anderen … UPS der Gedanke gefällt mir nicht … Aber alle anderen die erfolgreich wurden, haben doch .. UPS der Gedanke noch viel weniger. Ich erwische mich dabei: ein mentaler Kampf - ein hin und her. Ich habe gelernt, das zu erkennen und mich zu stoppen und doch flammen sie immer einmal kurz noch auf.


Mir wird klar. HALT STOPP: Du machst dir jetzt einen Tee, setzt dich in dein Bett mit Stift und Zettel und schreibst das jetzt einfach einmal hinunter. Ohne Bewertung. Ohne richtig oder falsch. Ohne Erwartung, dass ich das für etwas gebrauchen könnte. Einfach nur, weil etwas da ist, das jetzt gerade gesehen werden möchte.


Fertig machen, Gassi gehen, Tee kochen und schon geht es in ein weiches, einladendes Bett, statt auf einen harten Stuhl. Styrax im Räuchergefäß, Joy mein ätherisches Öl als Begleitung und ich fange an zu schreiben. Was für ein beruhigendes, entspannendes Gefühl.

Alles ist gut.


Zurück zu meinen Glaubenssätzen und der Frage: Will ich DAS? Mein Gefühl sagt, NEIN! Ich habe gelernt, mein Gefühl ist mein weisester Ratgeber, meine innere Klarheit, mein Kompass. Natürlich dürfen wir den Verstand nicht außen vor lassen. Also nehmen wir ihn, mit den richtigen (!) Fragen mit. Es ist immer leichter einmal das Pferd von hinten aufzusatteln, also frage ich mich: „Was will ich NICHT?“. Ich will nicht ständig das Gefühl haben, viel schaffen zu müssen, wie eine Maschine funktionieren zu müssen. Kreieren, Gestalten und dann eine Inspiration nach der anderen in die materielle Welt zu tragen. Ich will mich einfach nicht mehr Vergleichen mit Menschen die getrieben sind. Getrieben nicht nur durch ihr Design, sondern vor allem, was oft auch dahinter steckt. Eine Analyse: oft hilft es mir zu erkennen warum Menschen tun was sie tun. Doch manchmal verstecke ich mich auch dahinter, spreche es als etwas schlechtes ab. Egogetrieben, Selbstwertthemen, Identätsverschiebung, verletztes inneres Kind so viele Themen, die nicht nur in den Mitmenschen tief sitzen, auch in mir. Ein Leben lang das Gefühl zu haben, alles alleine schaffen und machen zu müssen. Sich beweisen müssen, um gesehen zu werden. Ein Leben lang immer stark sein, mithalten und aus der Reihe tanzen. Sich gegen die Normen auflehnen, gegen enge Gedanken und Autoritäten. Weil der Druck im inneren groß genug ist. Manchmal bin ich einfach nur müde und manchmal, erkenne ich auch das Geschenk dahinter.


Heute durfte ich das Geschenk in der Frage erkennen „Will ICH das?“ Ich durfte erkennen, auch ich darf wieder weicher und flexibler in meinen Gedanken werden. Weicher im Sinne der Flexibilität. Um meine Träume und Ziele zu erreichen, um ein bestimmtes Gefühl zu erreichen. Dafür gibt es sehr viele Wege. Warum bin ich so eng und denke, es gäbe nur ein One Way Ticket? Sobald man in der Unternehmerwelt unterwegs ist, erkennt man wieder, was das Leben für Möglichkeiten bietet und welches man viel zu wenig nutzt und ausschöpft. Warum? Weil das Leben dir beibringt: Es gibt nur einen Weg, ein Ziel, eine Möglichkeit. Weil das Leben dich nur durch Kampf, Härte und Enge mit Erfolg belohnt. All das ist in uns tief verankert. Wir dürfen uns gegenseitig daran erinnern, das wir auch aus dieser Gedankenmatrix aussteigen dürfen. Das es anders gehen darf. Liebevoller - Leichter - Ehrlicher. Ohne, dass wir dabei zu kurz kommen oder etwas verpassen könnten. Aber es braucht Mut und ein ständiges sich selbst daran erinnern, Tag für Tag, Monat für Monat - es braucht Zeit und die richtigen Menschen.


Nachdem nun all meine Gedanken auf das Papier fließen durften, ist wieder Raum da. Raum in mich zu fühlen: „Was will ich denn jetzt genau?“ - Leichtigkeit. Aus der Freude zu kreieren. Menschen helfen und sie begleiten. Liebevolle und ehrliche Verbindungen. Niemand sein zu müssen - Einfach nur Sein zu dürfen. Dann frage ich mich auch immer wieder „Wenn Geld keine Rolle spielen würde, wenn alles da wäre, wie würde ich meinen Alltag, mein Leben, mein Business gestalten?“ Ich liebe diese Frage! Sie versetzt mich immer wieder in ein Feld voller Fülle und Leichtigkeit.


Meine Antwort darauf:

Qualität statt Quantität. Innere Führung und Vertrauen, statt ein Getrieben sein. Mehr noch meine Grenzen ziehen und kommunizieren. Nur zu Wirken wenn ich es fühle. Denn ich weiß tief in mir, ich kann nicht ohne kreieren und anderen zu helfen, das ist mein Lebensthema. Doch wie ich das auslebe, liegt immer an mir persönlich. Ich würde nur mehr ausgewählte Coachings anbieten, mit Herzensmenschen. An all den Büchern weiterschreiben die geschrieben werden wollen. Ein Jahresprogramm, wo Menschen wirklich nachhaltig Transformation, Klarheit und Verbindung erleben und vor allem Tiefe. Ich würde mir Raum geben, für den richtigen Zeitpunkt. Mein Handy mehr weg legen. Achtsames Social Media betreiben. Mir mehr Ruhe und Rückzug erlauben. Es gäbe kein Vergleichen mehr - kein rechtfertigen - kein schlechtes Gewissen. Morgenroutinen die manchmal mehrer Stunden dauern dürfen. Übergänge die sich wie von selbst ergeben. Mehr Flowzustände. Ich würde mehr Zeit in der Natur verbringen und diese nicht für Meetings und gestresstes Abarbeiten eintauschen. Ich wäre aufjedenfall auch mehr in Italien, denn dort ist meine Seele Zuhause. Ich würde mich viel weiterbilden, wenn ich Lust darauf habe, weil ich Freude daran habe und nicht, weil ich muss und glaube sonst stehen zu bleiben oder zu wenig zu wissen. Präsent zu sein, nur wenn ich dazu eingeladen werde. Mehr Menschen umarmen und anerkennen, was wir alle jeden Tag schaffen und wie großartig wir sind, anstatt angetriggert zu sein, noch mehr tun zu müssen. Es wird leicht.


Aufeinmal kommt die Erkenntnis:

Vieles davon tue ich schon, 70-80% WOW! Jetzt wo ich es niederschreibe wird mir klar, ich bin auf einem verdammt guten Weg. Doch manchmal schreien die 20-30%. Sie sind voller Schmerz, Druck und Erwartung und dadurch sehr laut. Ich halte den Fokus, und erinnere mich daran, wie ich diese 70-80% geschafft habe. Es war ein steiniger Weg. Höhen und Tiefen. Kompromisse. Unvergleichbar. Einmal durchs Burnout und wieder zurück. Einmal durch viele Existenzängste und wieder zurück. Trennungen. Kündigungen.

  • Doch jedes mal, wenn ich mich für mich entschieden habe...

  • Jedes mal, wenn ich aus den Erwartungen ausgestiegen bin,

  • Jedes mal, wenn ich mich aus der Vergleicheritits herausgeholt haben,

  • Jedes mal, wenn ich losgelassen habe,

  • Jedes mal, wenn ich dachte „so macht man das“ und es dann nicht, genauso gemacht habe,

  • Jedes mal, DANN WURDE ES LEICHTER und konnte im meinem Leben Platz einnehmen.

Platz einnehmen, wo vorher tiefsitzende Wunden und viel Anstrengung gesessen ist. Mir wird klar: Ich darf genau da weitermachen und dann werden auch diese 20-30% immer weniger und leiser. Leben ist ein Prozess. Leben ist ein Balanceakt, zwischen der inneren und äußeren Welt. Alles darf seine Zeit brauchen. Alles ist gut, solange wir uns immer wieder daran erinnern, was wir in uns drinnen wollen. Was wir brauchen, damit es uns gut geht. Dafür losgehen. Damit der Weg, den wir Tag täglich gehen, ein schöner ist.


Das spannende daran:

Genau das, durfte in mein Jahresprogramm „Bye Bye Monkeymind“ fließen. All diese Erfahrungen, dieser Schmerz, dieses Müde sein vom Leben, dieses ständige Gefühl besser werden und sein zu müssen, haben mich heute hier her gebracht, mit wundervollen Frauen das Jahr 2024 zu beschreiten. Das Sonnenjahr wo es einfach nur um das „ICH“ gehen darf. Um das „will ICH das?“ 3 Frauen haben den Ruf gespürt, für sich einzustehen, für ihre MEHR% der Leichtigkeit und Freude loszugehen. Den Balanceakt zu lernen. Und 3 Plätze sind noch offen und bereit für Dich.


Was ist das "Bye Bye Monkeymind?"

  • Dauer: Januar - Dezember 2024

  • Bestimmte Monatsfokusthemen

  • Telegram Begleitgruppe (Wöchentliche Check Ins + gemeinsame Erfolge feiern + gemeinsam bei Hindernissen bestärken)

  • 12 x 1:1 Coachings

  • Ausgedrucktes Workbook

  • 1x mtl. „Get Your Shit Done - Co Workings“ in der Gruppe mit gemeinsamen Brunchen

  • Monatliche und flexible Hot Seat Möglichkeiten, um sich seinen Herausforderungen zu stellen und daran zu wachsen.

  • Einmalige Human Design Deep Dive Audioanalyse

  • 1 gemeinsamer Tag in Wien (exkl. An und Abreise)


= 12 Monate seinen Monkey Mind überwinden und wieder in den eigenen Fluss des Lebens finden, kein Klein halten mehr, abgelegen aller Limitierungen und Glaubenssätze -  kein zurück halten mehr. Ein Raum für (max. 6) spirituelle Frauen die sich zeigen und ihre Größe leben dürfen statt sich kleinhaltende Geschichten zu erzählen.


Preis: Early Bird 250 € monatlich ( x12)

Noch bis 24.12.23 -> Dann Normalpreis: 300€ monatlich

Zahlungen starten im Januar


Möglicherweise geht es dir genau so, und wir dürfen gemeinsam die Reise für das kommende Jahr antreten. Schreibe mir einfach, per Kontaktfeld, E-Mail oder Instagram. Ich freue mich von dir zu lesen.








44 views0 comments
bottom of page